Zuverlässiger Schutz vor Staub auf der Baustelle - wichtig für Architekten

100 % Schutz vor Feinstaub nach DGUV und BG Bau

Eine saubere und sichere Baustelle mit Luftreinigern, Staubabsaugern und Staubschutzwänden sowie Staubschutztüren

  • Optimaler Schutz der Gesundheit vor gefährlichem Staub
  • BG Bau / DGUV konforme Baustellen
  • Baustellenschließungen vermeiden

MIT DEN BESTEN EMPFEHLUNGEN - DAS SAGEN UNSERE KUNDEN

Schutz vor Staub auf der Baustelle – ein wichtiges Thema für Bauverantwortliche

Die Arbeit auf dem Bau ist kein Kinderspiel, und sauber geht es dort schon gar nicht zu. Staub entsteht bei vielen Arbeiten auf der Baustelle. Seitdem es die Baubranche gibt, hat es schon immer Staub auf dem Bau gegeben, allerdings hat sich niemand früher dafür interessiert. Ein Grund war sicherlich, dass die meisten Bauarbeiter und Verantwortliche zu dem Zeitpunkt noch gar nicht wussten, welche Konsequenzen durch das ständige Einatmen der gefährlichen Stäube entstehen können. Die Wissenschaft ist mittlerweile viel weiter, es stehen umfangreiche Informationen zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Baustellenstaubs zur Verfügung. Allerdings scheinen diese Informationen noch immer nicht bei allen Handwerksbetrieben angekommen zu sein, denn auch heute arbeiten noch viele Betriebe völlig ohne Staubschutz. Die gesetzlichen Vorgaben scheinen daran nichts zu ändern. Was früher in Ordnung war, kann ja heute nicht verkehrt sein. Ein fataler Fehler, der nicht nur die Gesundheit der Arbeiter gefährdet, sondern auch zu Baustellenschließungen führen kann. Jeder, der im Baubereich tätig ist, sollte heute umfassend informiert sein über die gesundheitsschädlichen Stäube auf der Baustelle. Bereits der ganz einfache Baustaub ist gefährlich. Dabei handelt es sich meistens um einen mineralischen Mischstaub. Er kann beispielsweise aus Gips, Beton, Sand, Kalk und Zement bestehen. Das ist aber leider nicht alles, fast immer enthält der Mischstaub auch Quarzfeinstaub, und dieser ist gesundheitsschädlich. Je nach Material variiert der Quarzanteil zwar, enthalten ist er aber fast immer im Baustaub. Treten hohe Belastungen auf, kann jeder Staub zu teilweise sehr schweren Erkrankungen der Atemwege führen. Quarzfeinstaub ist aber auch dafür bekannt, zu Silikose, Siliko-Tuberkulose und auch Lungenkrebs führen zu können. Die Einhaltung der Bauvorschriften und der Schutz der Gesundheit der Anwesenden ist nicht nur eine Aufgabe der jeweiligen Gewerke, auch die Bauverantwortlichen tragen hier eine Verantwortung.

Baustellenstaub – die völlig unterschätzte Gesundheitsgefahr

Jede Art von Staub auf einer Baustelle kann eine negative Auswirkung auf die Gesundheit haben. Es gibt unterschiedliche Faktoren die darüber entscheiden, welche Auswirkungen ein Staub genau haben kann:

  • Staubart

  • Dauer und Umfang der Staubbelastung

  • Teilchengröße (Grobstaub / Feinstaub)

  • Der Ort, an dem sich die Stäube in den Atemwegen ablagern

Die Bezeichnung gibt bereits Auskunft über die Art des Staubes. Er besteht aus relativ groben Partikeln. Grobstaub verbleibt für gewöhnlich im Mund- und Rachenbereich, gelangt also nicht in die Lunge.

E-Staub ist der Staubanteil, der einatembar ist.

Sehr kleine Staubpartikel in der Luft werden als Schwebstaub bezeichnet. Diese feinen Partikel brauchen eine recht lange Zeit, bis sie sich absetzen können. Generell gilt: Je feiner die Partikel, desto länger sind sie in der Lage, in der Luft zu verbleiben. Mit der steigenden Dauer des Verbleibens in der Luft steigt aber auch die Gesundheitsschädlichkeit. Der besonders feine Staub wird auch als alveolengängiger Staub bezeichnet, oder einfach mit A-Staub abgekürzt. Dabei handelt es sich um einen besonders gefährlichen Staub, da er tief in die Lunge und die Lungenbläschen vordringen kann. Dadurch wird der Körper schlechter mit Sauerstoff versorgt. Schon sehr leichte Tätigkeiten können dann zu einer Kurzatmigkeit führen. Atemwegserkrankungen, Asbestose, Staublungen-Erkrankungen und Krebserkrankungen können die Folge sein. Besonders hoch ist die Gesundheitsgefahr, wenn sehr große Staubmengen innerhalb einer sehr kurzen Zeit eingeatmet werden.

Nicht immer wird gleich ein neues Haus gebaut, viele Menschen kaufen sich auch ein älteres Haus, und lassen dies nach ihren Wünschen umbauen und sanieren. Auch hier sind Sie als Architekt der kompetente Ansprechpartner für die Bauherren. Eine sorgfältige und durchdachte Planung spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Das gilt auch für den Staubschutz während des Umbaus oder der Sanierung. Denn bis heute gibt es in vielen Häusern einen Stoff, der für die Gesundheit sehr gefährlich sein kann: Asbest. Er galt vor vielen Jahren als wahrer Wunderstoff, allerdings ist er alles andere als das. Vielmehr ist Asbest ein Material, das hochgradig krebserregend ist. Seit dem Jahr 2005 ist es in der gesamten EU verboten. Allerdings gibt es das Problem, dass Asbest in fast allen Häusern vorhanden ist, die zwischen 1960 und 1990 erbaut wurden. Es gab zwar in den Neunzigern eine sehr große Sanierungswelle im Land, dennoch ist davon auszugehen, dass sich dieses Material noch immer in sehr vielen Häusern finden lässt. Das große Problem liegt darin, dass Asbest in unglaublich vielen Produkten verarbeitet wurde, der Schätzung von Experten nach soll Asbest für rund 3000 bis 5000 Produkte genutzt worden sein. Neben Platten aus Asbestzement, die für Dächer, Fassaden oder Luftschächte genutzt wurden, ist Asbest auch in Fußbodenkleber, Farbe, Spachtelmassen und vielen weiteren Produkten eingesetzt worden. Auch Rohrleitungen oder Fensterbänke können betroffen sein. Festgebundener Asbest ist praktisch ungefährlich für die Bewohner. Anders sieht es aus, wenn die Asbestprodukte bearbeitet werden. Dann können die gefährlichen Stoffe freigesetzt werden. Dies bedeutet, dass bei Sanierungen und Umbauten immer höchste Vorsicht geboten ist. Hier sind nicht nur die Handwerker in der Pflicht, sondern auch die Bauverantwortlichen. Ein großes Problem ist, dass Asbest so gut wie unsichtbar ist, er kann nicht einfach erkannt werden. Bei allen Umbaumaßnahmen und Sanierungen ist der Einsatz von Staubschutzmaßnahmen auf jeden Fall erforderlich. Entstauber und Luftfilter sorgen dafür, dass nicht nur die Mitarbeiter geschützt werden, sondern auch die Bewohner des Hauses.

Auf allen Baustellen gilt seit dem 1. Januar 2019 ein verbindlicher Grenzwert für A-Stäube, der bei 1,25 mg/m³ liegt. Dieser Wert gilt für die gesamte Baustelle, und somit auch für alle Gewerke. Viele Betriebe sehen diese Maßnahme als absolut übertrieben an, und vermuten oft sogar reine Schikane dahinter. Daran ist zu erkennen, dass sie die Gefahr des Baustaubs für die Gesundheit noch nicht erkannt haben. Aber selbst wenn das der Fall wäre, die vorgegebenen Grenzwerte sollten auf jeden Fall eingehalten werden. Nur so ist es möglich, gesetzeskonform zu arbeiten. Im Vordergrund sollte aber nicht nur das Gesetz stehen, sondern vor allen Dingen die Gesundheit der Mitarbeiter. Oft machen sich die Folgen der eingeatmeten Stäube nicht gleich bemerkbar. Es kann durchaus viele Jahre dauern, bis sich die ersten Folgen einstellen. Nicht nur die Unternehmen sollten ihre Verantwortung gegenüber den Arbeitern ernst nehmen, auch für die Bauverantwortlichen sollte es selbstverständlich sein, die Bauvorschriften einzuhalten und umzusetzen. Niemand möchte dafür verantwortlich sein, dass Bauarbeiter ihren verdienten Ruhestand nicht genießen können, weil sie mit Erkrankungen, ausgelöst durch Baustaub, zu kämpfen haben.

Staubfreie Baustellen – Architekten sorgen für Sicherheit und Gesetzeskonformität

Bauherren, Bauleiter und alle Verantwortlichen haben die Aufgabe, Staub auf der Baustelle zu vermeiden. Der Betreiber der Baustelle ist der Bauleiter, er hat dafür zu sorgen, dass Stäube ganz vermieden oder zumindest gemindert werden. Damit muss sich der Bauherr bereits bei der Planung beschäftigen. Nicht jeder Bauherr möchte diese Verantwortung übernehmen, und übergibt alle Aufgaben an fachlich versierte Personen. Das kann eine Baubetreuung sein, oder ein freier Bauingenieur. Oft erhalten aber auch Architekten den Auftrag, sich um die Planung, Koordinierung und die Überwachung des Bauvorhabens zu kümmern. Dann liegt es in der Verantwortung des Architekten, sich um den notwendigen Staubschutz und somit das gesetzeskonforme Arbeiten auf der Baustelle zu kümmern. Dafür werden Entstauber, Luftreiniger, Industriestaubsauger, Staubschutztüren und Staubschutzwände in ausreichender Anzahl benötigt. Der notwendige Staubschutz sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden. Dadurch wird nicht nur die Gesundheit der anwesenden Arbeiter gefährdet, auch Nachbarn können sich durch eine erhöhte Staubentwicklung gestört fühlen. Dann kann es durchaus vorkommen, dass sie die entsprechenden Behörden darüber informieren. Eine Folge der darauffolgenden Prüfung durch die BG Bau oder das Gewerbeaufsichtsamt kann im schlimmsten Fall die Schließung der Baustelle zur Folge haben.

Vorteile einer BG Bau / DGUV konformen Baustelle:

  • Keine Unterbrechung der Bauphase durch eine Baustellenschließung durch die Gewerbeaufsicht oder die BG Bau

  • Alle Gewerke werden vor Staub geschützt

  • Das Kundeneigentum wird geschützt, Schäden an Böden, Treppen, Türen und Fenstern können vermieden werden

  • Zeitersparnis bei der Baustellenbereinigung durch einen effektiven Staubschutz

Staubschutz für die gesamte Baustelle – einfach leihen

Sie haben einen Neubau oder einen Umbau geplant, und der Kunde hat Ihnen auch gleich die Betreuung des Bauvorhabens übertragen. Der Bauherr ist mit Ihrer bisherigen Leistung sehr zufrieden und vertraut darauf, dass Sie sich um die ordnungsgemäße Ausstattung der Baustelle gemäß den geltenden Vorschriften kümmern werden. Zu den wichtigsten Vorschriften auf einer Baustelle gehört der Staubschutz. Dieser sollte unbedingt immer vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, können nicht nur sehr hohe Bußgelder drohen, schlimmstenfalls wird sogar die gesamte Baustelle stillgelegt. Das kann nur verhindert werden mit dem notwendigen Staubschutz. Sicherlich sollten die beauftragten Handwerker den jeweiligen benötigten Staubschutz für ihre Arbeiten mitbringen, aber darauf sollten Sie sich auf keinen Fall verlassen. Besser ist es, sofort selbst für den notwendigen Staubschutz zu sorgen. Bei Rentstauber erhalten Sie alle notwendigen Staubschutzmaßnahmen, die Sie für das gesetzeskonforme Arbeiten auf der Baustelle benötigen. Staubschutzwände, Staubschutztüren, Entstauber, Sicherheitssauger und Luftfilter bieten den notwendigen Schutz vor dem gefährlichen Baustaub. Die dafür notwendigen Produkte und Geräte müssen Sie selbstverständlich nicht kaufen, Sie können sie bei uns ganz einfach ausleihen. Wir liefern Ihnen die Produkte direkt zur Baustelle. Das ist aber noch nicht alles, auf Wunsch installieren wir auch gleich alles so, dass die Arbeiten beginnen können. Wir sind Experte auf dem Gebiet des Staubschutzes und wissen aufgrund unserer jahrelangen Erfahrungen ganz genau, welche Geräte und Produkte Sie für die Baustelle benötigen. Damit werden Sie alle in Sie gesetzten Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit des Bauherren erfüllen. Persönliche Weiterempfehlungen werden Ihnen viele neue Kunden bringen. Mit den passenden Staubschutzmaßnahmen arbeiten alle Gewerke nicht nur gesetzeskonform, Sie schützen damit auch die Gesundheit aller Anwesenden auf der Baustelle. Sie sind sich nicht sicher, welche Geräte und Produkte Sie benötigen? Gerne beraten wir Sie, und zeigen Ihnen alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auf. Staubarmes Arbeiten, keine drohende Baustellenschließung, mit dem richtigen Staubschutz wird das neue Haus ohne Unterbrechungen gebaut.

Kontaktformular

Sie möchten mehr über unsere Mietangebote erfahren? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular, oder rufen Sie uns unter +49 345 22580440 an