Zuverlässiger Schutz vor Staub auf der Baustelle im Sanitär- und Heizungsbereich

100 % Schutz vor Feinstaub nach DGUV und BG Bau

Staubabsauger, Luftreiniger und Staubschutztüren sowie Staubschutzwände für eine saubere und sichere Baustelle

  • Schutz der Gesundheit vor gefährlichem Staub
  • Zufriedene Kunden empfehlen Sie weiter
  • Gesetzeskonformes Arbeiten

MIT DEN BESTEN EMPFEHLUNGEN - DAS SAGEN UNSERE KUNDEN

Gefährlicher Staub – darum sollten Sie auf keinen Fall auf Staubschutz verzichten

Auf dem Bau wird gearbeitet. Dabei entsteht zwangsläufig Staub. Das ist schon immer so gewesen, allerdings hat es in früheren Zeiten niemanden gestört. Zu dem Zeitpunkt wussten die meisten aber auch noch nicht, welche fatalen Konsequenzen aus dem ständigen Einatmen der Stäube auf Baustellen entstehen können. Heute stehen weitaus mehr Informationen über die möglichen Auswirkungen zur Verfügung, dennoch gibt es weiterhin viele Betriebe, die sich einfach nicht damit auseinandersetzen möchten. Oft wird argumentiert, dass früher auch nicht darauf geachtet wurde, daher kann es ja nicht verkehrt sein. Leider gibt es noch viele dieser ewig Gestrigen, die nicht für sinnvolle Verbesserungen offen sind. Dabei ist der Gesundheitsschutz auf Baustellen heute ein besonders wichtiges Thema. Mittlerweile sollte jedem bekannt sein, wie gesundheitsschädlich die Stäube auf der Baustelle sind. Sogar der ganz gewöhnliche Baustaub ist gefährlich. Für gewöhnlich handelt es sich dabei um einen mineralischen Mischstaub, der beispielsweise aus Beton, Gips, Kalk, Sand und Zement bestehen kann. Fast immer ist in diesem Mischstaub aber auch Quarzfeinstaub enthalten, und dieser ist gesundheitsschädlich. Die Höhe des Quarzanteils kann variieren, je nachdem, welches Material bearbeitet wird. Fest steht aber, dass Quarzfeinstaub für gewöhnlich immer im Baustaub enthalten ist. Bei hohen Belastungen kann jeder Staub zu Erkrankungen der Atemwege führen. Quarzstaub kann aber auch zu Silikose, Siliko-Tuberkulose und sogar Lungenkrebs führen.

Baustellenstaub – völlig unterschätzte Gesundheitsgefahr

Jeder Staub, der auf der Baustelle auftritt, kann eine Auswirkung auf die Gesundheit haben. Welche Auswirkung die Stäube genau haben, ist immer abhängig von verschiedenen Faktoren:

  • Art des Staubes

  • Umfang und Dauer der Staubbelastung

  • Teilchengröße (Grobstaub / Feinstaub)

  • Ort der Ablagerung in den Atemwegen

Wie es der Name schon sagt, besteht dieser Staub aus recht groben Partikeln. Dieser Grobstaub gelangt für gewöhnlich nicht in die Lunge, sondern verbleibt im Mund- und Rachenbereich.

Dabei handelt es sich um den Anteil des Staubs, der einatembar ist.

Besonders kleine Partikel befinden sich als sogenannter Schwebstaub in der Luft. Diese Partikel benötigen eine recht lange Zeit, bis sie sich endlich wieder absetzen. Je feiner diese Partikel sind, desto länger können sie auch in der Luft bleiben. Je länger sie in der Luft bleiben, desto gesundheitsschädlicher sind sie. Dieser besonders feine Staub, auch bekannt als alveolengängiger Staub oder kurz A-Staub, dringt tief in die Lunge und auch die Lungenbläschen vor. Eine Folge davon ist die schlechtere Versorgung des Körpers mit Sauerstoff. Das macht sich darin bemerkbar, dass bereits ganz leichte Tätigkeiten zu einer Kurzatmigkeit führen. Eine Folge davon können Atemwegserkrankungen, Staublungen-Erkrankungen, Asbestose und Krebserkrankungen sein. Besonders schädlich ist es, wenn sehr große Staubmengen innerhalb eines besonders kurzen Zeitraums eingeatmet werden.

Einst galt er als Wunderwerkstoff, allerdings ist er alles andere als das: Asbest ist ein hochgradig krebserregendes Material, das seit 2005 in der EU verboten ist. Das Problem ist allerdings, dass in allen Häusern, die zwischen den Jahren 1960 und 1990 gebaut worden sind, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Asbest verbaut wurde und demnach weiterhin vorhanden ist. In den Neunzigern gab es zwar eine große Sanierungswelle im Land, aber noch immer ist Asbest hierzulande weit verbreitet. Oft ist Asbest in Platten aus Asbestzement zu finden, diese wurden genutzt für Fassaden, Dächer oder auch Luftschächte. Sie wurden auch eingesetzt für den Bau von Carports. Sogenannter festgebundener Asbest ist für gewöhnlich ungefährlich für die Bewohner der Häuser, allerdings nur so lange, bis die Asbestprodukte bearbeitet werden. Dann kann es gefährlich werden. Für alle Handwerksbetriebe, die Sanierungen durchführen, heißt es also, bei Umbau- und Renovierungsarbeiten höchste Vorsicht walten zu lassen. Die Asbestverwendungen können an sehr unterschiedlichen Stellen zu finden sein. Fensterbänke, Dacheindeckungen, Rohrleitungen und Lüftungsschächte können beispielsweise betroffen sein. Aber auch bei Farbe, Fußbodenkleber, Spachtelmassen und vielem mehr heißt es, vorsichtig zu sein. Der Schätzung eines Experten nach soll Asbest in etwa 3000 bis 5000 Produkten verwendet worden sein. Asbest ist praktisch unsichtbar, und kann nicht einfach erkannt werden. Besonders der Sanitär- und Heizungsbereich ist hier gefordert. Bei der Sanierung eines Bads aus den 70er Jahren kann es durchaus dazu kommen, dass die Arbeiter in Kontakt kommen mit krebserzeugenden Fasern, beispielsweise durch Fliesenkleber oder bei der Demontage der Lüftungsrohre. Ein wichtiger Grund für den Einsatz von Entstaubern und Luftfiltern auf der Baustelle.

Seit dem 1. Januar 2019 gilt auf allen Baustellen ein verbindlicher Grenzwert von 1,25 mg/m³ für A-Stäube. Dieser Wert gilt für alle Gewerke. Auch wenn viele Betriebe diese Maßnahmen als übertrieben einstufen und sie als unnötig erachten ist es eine Tatsache, dass Staub auf der Baustelle ein gesundheitliches Risiko ist. Die Einhaltung der vorgegebenen Grenzwerte sollte eine Selbstverständlichkeit sein für die Gewerke, allerdings nicht nur, um gesetzeskonform zu arbeiten, sondern vor allen Dingen, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen. Die Folgen der eingeatmeten Stäube machen sich für gewöhnlich nicht gleich bemerkbar, es kann viele Jahre dauern, bis der Mensch unter den Folgen zu leiden hat. Kein Mitarbeiter möchte sein Leben lang arbeiten, um dann das Rentenalter aufgrund von Erkrankungen, die durch Baustaub ausgelöst wurden, nicht mehr genießen zu können.

Besonders bei Sanierungen und Renovierungen von Bädern kann es zu einer starken Staubentwicklung kommen, die durch unterschiedliche Tätigkeiten entstehen kann:

  • Staub abblasen und trocken kehren

  • Meißeln oder stemmen von Fliesen oder Estrich-/Betonflächen

  • Putzen

  • Bohren

  • Fliesen abschlagen

Bei diesen Tätigkeiten kann es teilweise zu sehr extremen Belastungen kommen. Daher dürfen alle Maschinen, die dabei verwendet werden, nur mit einer hochwirksamen Stauberfassung genutzt werden. Es ist wichtig, dass der Staub möglichst nah an der Stelle erfasst wird, an der er entsteht. Viele der dafür notwendigen Geräte verfügen bereits über eine Anschlussmöglichkeit für eine entsprechende Absaugung. Wenn sich der Staub gar nicht erst im Raum verteilen kann, muss er auch nicht mühsam wieder abgesaugt werden.

Zum Einsatz kommen sogenannte Sicherheitssauger. Für den rechtskonformen Einsatz auf der Baustelle dürfen lediglich Sauger der Staubklasse M für mittel gefährliche Stäube und der Staubklasse H für hoch gefährliche Stäube verwendet werden. Die Verwendung von Geräten mit der Staubklasse L ist bei Bauarbeiten nicht zulässig. Diese Geräte können nicht nur genutzt werden, um den Staub direkt am Werkzeug abzusaugen, auch die Reinigung der Baustelle ist damit möglich. Bei uns können Sie entsprechende Sicherheitssauger der Staubklassen M und H kurzfristig für eine Baustelle leihen. Sie sind sich nicht sicher, welche Staubklasse Sie benötigen? Gerne beraten wir Sie, und finden die passenden Geräte für Ihr Bauvorhaben im Sanitär- und Heizungsbereich.

Warum zögern so viele Kunden, ihr Badezimmer renovieren zu lassen? Es liegt in den meisten Fällen nicht an den Kosten, sondern an dem zu erwartenden Schmutz. Sie befürchten, dass sich der starke Schmutz im ganzen Haus ausbreiten, und sich noch viele Wochen nach den Arbeiten absetzen wird. Diese Kunden werden hocherfreut sein, wenn sie die Möglichkeit einer staubarmen Arbeitsweise angeboten bekommen. Viele Kunden legen mittlerweile viel Wert darauf und sind auch gerne bereit, dafür mehr zu bezahlen. Wenn Sie eine Renovierung im Haus eines Kunden durchführen und mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen arbeiten, werden Sie diese Kunden immer gerne weiterempfehlen. Arbeiten Sie mit einer Staubschutztür und einer Staubabsaugung oder einem Luftreiniger, und die Reinigung des restlichen Hauses entfällt. Das wird Ihren Kunden so gut gefallen, dass sie gerne die Kosten für die Staubschutzmaßnahmen übernehmen werden. Übrigens sind die Kosten für die Geräte für den Staubschutz die einzigen Werkzeugkosten, die Sie direkt an Ihre Kunden weitergeben können. Haben Sie selbst keine Staubschutztüren, Staubschutzwände und Luftreiniger zur Verfügung, leihen Sie sich einfach die passenden Geräte bei uns. Geben Sie die Kosten einfach an Ihre Kunden weiter, und schon bald werden Sie einen besonders guten Ruf genießen als der Sanitärbetrieb, der das neue Bad ganz ohne Staub im Haus realisiert hat. Sie können Werbung machen so viel Sie möchten, aber persönliche Empfehlungen von zufriedenen Kunden werden Ihnen immer die meisten neuen Aufträge einbringen.

Staubschutzmaßnahmen leihen statt kaufen

Sind bei Ihnen gerade alle Luftreiniger und Staubschutztüren im Gebrauch, und Sie benötigen dringend so schnell wie möglich ein weiteres Gerät? Oder vielleicht möchten Sie gerne einmal unsere hochwertigen Produkte im Einsatz auf Ihrer Baustelle testen, bevor Sie über einen Kauf nachdenken? Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten, die für Ihre Baustelle zur Verfügung stehen. Luftreiniger, Staubsauger und Staubschutzwände sowie Staubschutztüren sorgen für staubfreies Arbeiten auf der Baustelle. Besonders bei Renovierungen sind Staubschutztüren eine große Erleichterung, die nicht nur für weniger Staub sorgt, sondern auch die Gesundheit der Hausbewohner schützt. Entfernen Sie Fliesen und Putz ohne Gesundheitsgefahren für Ihre Mitarbeiter. Unsere Geräte haben Sie überzeugt? Sollten Sie über einen Kauf nachdenken und Mitglied der BG Bau sein, können Sie für einen solchen Kauf auch eine Förderung erhalten. Gerne helfen wir Ihnen auch dabei weiter. Kontaktieren Sie uns und wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten es gibt.

Kontaktformular

Sie möchten mehr über unsere Mietangebote erfahren? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular, oder rufen Sie uns unter +49 345 22580440 an