Staubschutz im Trockenbau – wichtig und notwendig

100 % Schutz vor Feinstaub nach DGUV und BG Bau

Luftreiniger, Staubschutztüren und -wände sowie Staubabsauger sorgen für eine saubere und sichere Baustelle

  • Schutz vor gesundheitsschädlichem, gefährlichem Staub
  • Empfehlungen von zufriedenen Kunden
  • Alle Arbeiten erfolgen gesetzeskonform

MIT DEN BESTEN EMPFEHLUNGEN - DAS SAGEN UNSERE KUNDEN

Absolut wichtig und unbedingt erforderlich – Staubschutz auf der Baustelle

Bauarbeiter müssen staubig sein. Je staubiger der Arbeiter ist, desto besser hat er gearbeitet. Es gab tatsächlich einmal Zeiten, in denen die Menge an Staub auf der Arbeitskleidung eines Mitarbeiters bezeichnend dafür war, wie gut er gearbeitet hat. Zu der Zeit war Staub ein gutes Zeichen. Das hat sich mittlerweile komplett geändert. Dank der modernen Forschung konnte herausgefunden werden, dass Staub auf der Baustelle keineswegs so ungefährlich ist, wie man bislang gedacht hat. Neuesten Informationen nach kann Baustellenstaub für schwere Erkrankungen verantwortlich sein. Es ist also kein gutes Zeichen, wenn ein Bauarbeiter vollkommen verstaubt nach Hause kommt, ganz im Gegenteil. Auch wenn viele sogenannte Traditionsbetriebe es einfach nicht einsehen wollen, Baustellenstaub ist grundsätzlich gefährlich für die Gesundheit. Das Argument, dass sich früher auch niemand über den Staub beschwert hat, ist einfach nur noch unsinnig. Der Gesundheitsschutz spielt auf der Baustelle heute eine besonders große Rolle. Bereits der ganz gewöhnliche Baustaub ist gefährlich, da er neben Kalk, Sand, Beton und Gips auch Quarzfeinstaub enthält, der diesen mineralischen Mischstaub besonders gefährlich macht. Er ist absolut gesundheitsschädlich, egal in welcher Konzentration er in welchem Material vorliegt. Hohe Belastungen mit Quarzfeinstaub können durchaus dazu führen, dass Erkrankungen der Atemwege auftreten. Quarzstaub kann aber auch ein zu weiteren Erkrankungen führen, so wie Silikose, Siliko-Tuberkulose und Lungenkrebs.

Absolut nicht harmlos sondern richtig gefährlich – Baustellenstaub

Jeder Baustellenstaub kann eine Auswirkung haben auf die Gesundheit der Anwesenden. Welche Auswirkung der jeweilige Staub haben kann, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig:

  • Art des Staubes

  • Dauer der Staubbelastung und Umfang

  • Teilchengröße (Grobstaub / Feinstaub)

  • Ort der Ablagerung in den Atemwegen

Der Name zeigt es bereits, Grobstaub besteht aus groben Partikeln. Diese Partikel gelangen zum Glück für gewöhnlich nicht in die Lunge, sondern verbleiben im Bereich des Rachens und des Mundes.

E-Staub ist der Anteil des Staubs, der einatembar ist.

Sehr kleine Staubpartikel halten sich als Schwebstaub in der Luft. Diese Partikel sind sehr leicht, dementsprechend dauert es sehr lange, bis sie sich wieder abgesetzt haben. Je feiner diese Partikel ausfallen, desto länger können sie sich auch in der Luft aufhalten. Mit dieser Zeit nimmt auch ihre Gesundheitsschädlichkeit zu. Es handelt sich um einen ganz besonders feinen Staub, der als A-Staub bezeichnet wird. Er ist alveolengängig, das bedeutet, dass er tief in die Lunge und die Lungenbläschen eindringt. Gelangt dieser Staub in die Lunge, wird der Körper schlechter mit Sauerstoff versorgt. Leichte Tätigkeiten können dann bereits zu einer Kurzatmigkeit führen. Daraus können Staublungen-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, Krebserkrankungen und Asbestose entstehen. Als besonders gefährlich gelten große Staubmengen, die innerhalb einer sehr kurzen Zeit aufgenommen werden.

Der einstige Wunderwerkstoff Asbest war eine gewisse Zeit lang unglaublich beliebt – zumindest bis herausgefunden wurde, dass er hochgradig krebserregend ist. Zu dem Zeitpunkt war es aber bereits zu spät. Asbest wurde in unglaublich vielen Produkten verarbeitet, in denen es auch heute noch steckt. Asbest wurde zwar im Jahr 2005 in der gesamten EU verboten, es wurde aber zuvor 30 Jahre lang bei fast jedem Hausbau eingesetzt. Zwischen 1960 und 1990 wurde Asbest hierzulande verbaut. Auch die große Sanierungswelle in den Neunzigern hat nicht dafür gesorgt, dass Asbest vollkommen aus den Häusern verschwunden ist. Sehr häufig kamen Platten aus Asbestzement zum Einsatz, sie wurden für Dächer, Fassaden, Luftschächte oder auch den Bau von Carports eingesetzt. Dabei handelt es sich für gewöhnlich um festgebundenen Asbest, der für die Bewohner der Häuser ungefährlich ist. Das ändert sich aber, sobald das Asbestprodukt bearbeitet wird. Der Staub, der dabei entsteht, ist hochgefährlich. Dementsprechend ist es gerade bei Sanierungen und Renovierungen sehr wichtig, mit entsprechenden Staubschutzmaßnahmen zu arbeiten. Der Trockenbau wird oft genutzt, um in alte Häuser neue Wände zu ziehen, und dementsprechend die Raumaufteilung zu verändern. Bereits das Bohren in diese Wände kann ausreichen, um Asbestfasern freizusetzen. Luftreiniger und Staubabsaugungen sind bei solchen Arbeiten unbedingt notwendig, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Zudem ist Asbest absolut unsichtbar und in weitaus mehr Produkten zu finden, als es die meisten Menschen ahnen. Betroffen sein können Dacheindeckungen, Rohrleitungen, Fensterbänke, Lüftungsschächte und vieles mehr. Auch Spachtelmassen, Fußbodenkleber und Farbe können Asbest enthalten. Experten schätzen, dass das Material in rund 3000 bis 5000 Produkten zum Einsatz gekommen ist. Stehen also Renovierungsarbeiten in einem alten Haus an, das im genannten Zeitraum erbaut wurde, ist der passende Staubschutz ein absolutes Muss.

Es gibt seit dem 1. Januar 2019 einen verbindlichen Grenzwert für A-Stäube, der auf 1,25 mg/m³ gesenkt wurde. Dieser Wert ist für alle Gewerke gültig. Noch immer sehen viele Betriebe die Wichtigkeit des Staubschutzes nicht ein, und verschließen sich gegen Neuerungen. Hat ja früher auch keinen gestört. Früher ist nicht heute, Baustellenstaub ist sehr gefährlich für die Gesundheit. Dementsprechend sollte es für jeden Geschäftsinhaber selbstverständlich sein, seine Mitarbeiter vor diesen Gefahren zu schützen. Zudem kann durch das gesetzeskonforme Arbeiten auch verhindert werden, dass Bußgelder verhängt werden. Eingeatmete Stäube machen sich nicht gleich bemerkbar. Es ist durchaus möglich, dass sich erst viele Jahre später die ersten gesundheitlichen Auswirkungen zeigen. Sie möchten doch sicher nicht, dass der zuverlässige Mitarbeiter, der viele Jahre lang bei Ihnen im Trockenbau gearbeitet hat und Ihnen treu ergeben war, seinen Ruhestand nicht mehr genießen kann, weil Sie nicht für den notwendigen Staubschutz gesorgt haben.

Der Trockenbau wird immer beliebter. Es ist die beste Möglichkeit, um besonders schnell neue Räumlichkeiten entstehen zu lassen, die sofort bezugsfertig sind. Trotz Einsatz der sauberen Gipskartonplatten, bei deren Verbau so gut wie kein Staub aufkommt, entsteht beim Trockenbau Staub. Schließlich müssen die Fugen und die Schraubenlöcher noch immer mit einer Fugenmasse gespachtelt und anschließend geschliffen werden. Und bei diesem Schleifen entsteht natürlich sehr viel Staub. Da es dabei zu sehr extremen Staubbelastungen kommen kann, dürfen die dafür eingesetzten Maschinen nur in Kombination mit einer hochwirksamen Stauberfassung genutzt werden. Der Staub sollte möglichst nah an der Stelle aufgesaugt werden, wo er entsteht. Dafür vorgesehene Geräte verfügen für gewöhnlich bereits über eine entsprechende Anschlussmöglichkeit, an der die Absaugung angebracht werden kann. Der große Vorteil: Staub, der sich gar nicht erst im Raum verteilt, muss später auch nicht wieder aufgefangen werden.
Genutzt werden für diese Absaugung sogenannte Sicherheitssauger. Damit auf der Baustelle rechtskonform gearbeitet werden kann, sind lediglich Modelle der Staubklasse M und H für den Einsatz zulässig. Sauger der Staubklasse M werden für mittel gefährliche Stäube eingesetzt, Sauger der Staubklasse H für hoch gefährliche Stäube. Überhaupt nicht zulässig für den Einsatz auf einer Baustelle sind Sauger der Staubschutzklasse L. Diese Sicherheitssauger können auch eingesetzt werden, um die Baustelle zu reinigen. Sie benötigen kurzfristig einen Sicherheitssauger der Staubklasse M oder H? Dann leihen wir Ihnen gerne die benötigten Geräte. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Staubklasse benötigt wird, beraten wie Sie gerne. So erhalten Sie genau den passenden Sicherheitssauger für die anstehenden Trockenbauarbeiten auf der Baustelle.

Eigentlich wollte der Kunde schon so lange seinen Dachboden ausbauen, aber irgendwie ist es nach dem Angebot nie zu einer Auftragserteilung gekommen. Sicherlich liegt es am Geld, das denken zumindest die meisten Trockenbau-Betriebe. Dabei ist bei den meisten Kunden nicht das Geld das Problem, sondern die Angst vor dem Staub, der sich im ganzen Haus breitmachen wird, und das oft sogar noch viele Wochen später. Können Sie sich vorstellen, dass Sie diesen Auftrag sofort bekommen könnten, wenn Sie dem Kunden eine staubarme Arbeitsweise anbieten? Ganz bestimmt wird der Kunde seine Pläne in diesem Fall sofort in die Tat umsetzen. Sehr vielen Kunden ist es mittlerweile sehr wichtig, dass Bauarbeiten im Haus möglichst staubfrei durchgeführt werden. Dass dies etwas teurer sein kann, ist den meisten Kunden egal. Sie haben den Vorteil, dass Sie die Werkzeugkosten für den Staubschutz direkt an die Kunden weitergeben können. Kunden, bei denen Sie die beauftragten Arbeiten staubarm durchgeführt haben, werden überzeugt sein von Ihrem Angebot, und Sie immer gerne weiterempfehlen. Haben Sie einen Kunden, der entsprechende Staubschutzmaßnahmen während der Bauarbeiten wünscht, aber Sie haben keine passenden Geräte auf Lager? Wir liefern Ihnen Staubschutzwände, Staubschutztüren und Luftreiniger, damit Sie Ihren Auftrag schnell, sauber und zuverlässig durchführen können. Der Ruf, ein Betrieb zu sein, der besonders sauber arbeitet, wird Ihnen schon bald vorauseilen. Solch eine Werbung ist weitaus wertvoller als jede andere Werbung, für die Sie vielleicht viel Geld ausgeben müssten. Neue Aufträge werden nicht lange auf sich warten lassen.

Staubschutz für den Trockenbau einfach leihen

Generell ist der Trockenbau ein recht staubarmes Gewerk. Nur wenn die Fugenmasse abgeschliffen werden muss, entsteht sehr viel Staub. Haben Sie vielleicht gerade eine Auftragsspitze, und nicht ausreichend Staubschutzgeräte vorrätig? Dann leihen Sie sich die benötigten Geräte ganz einfach bei uns. Sollten Sie unsere Geräte einfach einmal ausprobieren wollen, ist das Ausleihen ebenfalls eine sehr gute Alternative. Sie können unsere Geräte ausgiebig testen, und wenn Sie überzeugt sind, beraten wir Sie auch gerne bezüglich eines Kaufs des Geräts. Sollten Sie Mitglied der BG Bau sein, stehen Ihnen dafür sogar Förderungen zur Verfügung. Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema und zeigen Ihnen auf, welche Möglichkeiten der Förderung durch die BG Bau Sie haben. Mit unseren Staubschutztüren, Staubschutzwänden und Luftreinigern sowie Entstaubern sorgen Sie nicht nur für zufriedene Kunden, sondern schützen auch die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und der Hausbewohner, wenn Renovierungen durchgeführt werden. Schleifen Sie die Fugenmasse ab, ohne Angst um die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu haben. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir finden immer eine individuelle Lösung.

Kontaktformular

Sie möchten mehr über unsere Mietangebote erfahren? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular, oder rufen Sie uns unter +49 345 22580440 an